uNendlich
elementar
Gemälde 0wGemälde 1wGemälde 2wGemälde 3wGemälde 04 4Gemälde 5




N. von Unendlich
Etüden für einen Weg ohne Ziel

je 48 x 32,9 cm
Acryl auf Papier (Hahnemühle Bamboo)

seit Februar 2011

Abstrakt-metaphysische Landschaften, paradoxe Farbräumlichkeiten.

Inspired by chance.








Auf formaler Ebene dienen die Etüden dazu, auf scheinbar spielerische Weise Farbkombinationen zu erproben.


Die Aufteilung des Formates durch getreppte Konturen erfolgt mittels Zufallsmechanismen. Der linear getreppte Rhythmus der Vorzeichnung ergibt sich quasi aus Lostrommeln für Stufenbreite und -höhe, Richtung sowie Position. Die Maßgebung durch Primzahlen und die chronologische Anordnung im Format sorgen für ein ästhetisch ermitteltes Maß an natürlicher Unschönheit. Was ist die künstlerische Intention? Von Intention zu abstrahieren.

Let go, let the lot draw.

Während das Schicksal des Loses für die Formfindung eine tragende Rolle spielt, erfolgt die Farbgebung intuitiv und malerisch suchend. Einzige Bedingung des Malprozesses ist, dass sich alle Felder schlussendlich voneinander unterscheiden - - mal deutlich, mal in Nuancen. Der Pinselstreich ist erkennbar manuell, aber strikt horizontal, gewissermaßen so anonym wie möglich.







Es gibt insgesamt 240 Konturen. Die ersten 40 Blätter beruhen auf jeweils sechs Konturen; die nächsten 48 Blätter (ab 2017) aus jeweils fünf.

Weiterhin geplant sind:
60 Blätter à 4 Konturen
80 Blätter à 3 Konturen

Darüberhinaus denkbar wären:
120 Blätter à 2 Konturen
240 Blätter à 1 Kontur








Falls man sich entschlösse, den chronologischen Zusammenhang zu opfern und dadurch alle Konturen frei miteinander zu kombinieren, ergäbe sich ein unendliches Tätigkeitsfeld bis zum Lebensende.








Ich gehe davon aus, dass es einen Zusammenhang gibt zwischen ästhetischem Empfinden und der – in meinem Fall hügeligen – Topographie heimatlicher Gefilde. So spiegelt N. von Unendlich auch Berghofen, die Gegend, in der ich aufgewachsen bin.

Allerdings stellt das Werk gegenständlich im wesentlichen einen im herkömmlichen Sinne ungegenständlichen Gegenstand dar. Es zielt auf eine weniger körperlich als imaginativ zugängliche Landschaftlichkeit – jenseits von Erinnerung, Materialität und Gravitation.






























































































Titangelb grünlich

Vanadiumgelb

Phthalogrün gelblich

Kobaltgrün

Kobalttürkis

Cölinblau

Kobaltblau

Indanthrenblau

Kadmiumrot dunkel

Tonrosa

Neapelgelb dunkel

Lichter Ocker

Siena, Siena gebrannt

Umbra gebrannt natur

Hämatitgrau

Titanweiß

Lithopone

Zinkweiß

u.a.

PrivatbesitzttelwGemälde 1wGemälde 2
Privatbesitz